Grafik Unitwist 1

Nicht nur zum Einmachen perfekt...

Sie finden sich in jedem Haushalt: Einmach-Gläser. Dabei werden sie längst nicht mehr nur zum Einmachen und Einkochen verwendet, sondern auch als nachhaltige Lösung zur Aufbewahrung von Lebensmitteln und vielen anderen Dingen genutzt. Glas hat viele tolle Eigenschaften - und ist zudem sehr nachhaltig. Prädestiniert für noWaste Verpackungen, da problemlos wiederverwendbar und recycelbar. Benötigen Sie Nachschub bzw. Ersatz oder Zubehör? Dann sind Sie bei UNiTWIST an der richtigen Adresse. Denn bei uns wird nicht nur Nachhaltigkeit, sondern auch Verbraucherfreundlichkeit und Service grossgeschrieben. Einmachgläser gibt es bei uns in verschiedenen Ausführungen:

- Twist-Off Gläser (TO System)
- WECK Gläser (Rundrand System)
- Bügelgläser (Mit Drahtbügel)

Twist-OFF "Schraubgläser"
WECK Gläser und Zubehör
Drahtbügelgläser
Grafik Unitwist 22

Die Geschichte des Einkochens

Napoleon - der Wegbereiter
Die Versorgung einer Armee mit Nahrung war stets eine grosse Herausforderung. Heute übliche Verfahren zur Konservierung von Lebensmitteln waren zu Napoleons Zeit unbekannt. Er wollte das Problem bei seinen Kriegszügen lösen. So setzte er für die Erfindung einer Methode zur Konservierung von Nahrung einen Preis von 12.000 Gold Franken aus. Der Koch Nicolas Appert gewann 1810 den Preis für sein “Appertisieren” genanntes Verfahren. Er erhitzte Nahrung auf 100°C und füllte sie in selbst gebaute Glasbehälter. Sie waren so dicht, dass Sie nach dem Einkochen den Unterdruck hielten. So blieben die Behälter dicht - es blieb alles lange haltbar. In der Folgezeit war diese Erfindung Wegbereiter sowohl für die Konservendose (Patentiert von Peter Durand am 25.8.1810) als auch das Einmachglas aus Glas.

Wie ging es weiter? WECK® und Twist Off

WECK® Originale Apparate und Gläser
Johann Carl Weck kaufte das Patent und gründete 1900 die Firma J. Weck u. Co. Über die Jahre entwickelte er das Verfahren weiter. Es entstanden die bis heute bekannten Weckgläser mit Gummiring. Nach dem 2. Weltkrieg kamen die ersten Gläser mit Schraubverschluss bzw. Twist-Off Verschluss auf den Markt. Diese kommen ohne Bügel und Gummiring aus und erleichtern das Einmachen erheblich.

Produktinnovation bei Twist-Off Marmelade und Eingekochtes sowie andere Lebensmittelvorräte wie Frühstückskörner oder Reis sollen frisch und haltbar bleiben. Kein Ungeziefer soll hineingelangen. Dazu müssen die Gläser sicher dicht verschlossen sein. Bei vielen Einmachgläsern dienen dazu ein Glasdeckel mit Gummiring und Klammern. Bei den praktischen Twist-Off Gläsern braucht man nur passende Twist-Off Metalldeckel.

Problem: Ungesunde Deckel
Twist-Off Deckel haben innen zum Glas eine gummiartige Dichtung. Diese enthält bei üblichen Deckeln bedenkliche Inhaltsstoffe wie PVC und ESBO (Weichmacher). Gewöhnliche Twist-Off Deckel sind zudem zum Schutz gegen Rost mit einem Lack behandelt, der BPA (Bisphenol A) enthält. PVC, ESBO (Weichmacher) sowie BPA können aus diesen Deckeln in das Füllgut gelangen und werden beim Verzehr von uns ungewollt aufgenommen. Die Stoffe reichern sich im Körper an und gelten als gesundheitlich bedenklich.

Unsere Lösung: Das biologische UNiTWIST® System
Es besteht aus:
- UNiTWIST Twist-Off Gläsern
  sowie
UNiTWIST Twist-Off Deckeln mit BioSeal Dichtung. 100% ohne PVC, Weichmacher und BPA.

Unsere BioSeal® Dichtung besteht aus einem thermoplastischen Elastomer (TPE), das auch ohne PVC und Weichmacher eine innere Elastizität besitzt und schon lange für Kronkorken genutzt wurde.

Die Arten von Einmachgläsern - und welche ist die richtige?

Glas hat viele tolle Eigenschaften - und ist zudem problemlos wiederverwendbar bzw. recycelbar. Erste Wahl, wenn es um Konservieren und Präsentieren geht. Einmachgläser gibt es in verschiedenen Ausführungen: Bügelgläser (Mit Drahtbügel), WECK Gläser (Rundrand System), Twist-Off Gläser (TO System, UNiTWIST System).
Diese Einmachgläser lassen sich durch die verschiedenen Verschlussarten voneinander unterscheiden. Dadurch ergeben sich für jede dieser Gläserarten individuelle Vorteile und Nachteile.
Das "richtige" oder "falsche" Glas gibt es nicht. Jede Art hat Vorteile und Nachteile. In den folgenden Abschnitten möchten wir die unterschiedlichen Typen kurz erklären.

Bügelgläser

Gläser mit Drahtbügel Schnellverschluss sind praktisch, dekorativ und sehr beliebt. Sie bestehen aus Glasunterteil, Glasdeckel, Gummiring und Metallbügelverschluss. Der Glasdeckel samt Dichtung ist mit einem Drahtgestell permanent am Glas fixiert und kann so auch nicht verloren gehen. Für ein luftdichtes Verschliessen sorgt bei diesem Einmachglas das Gummi zwischen Glas und Deckel. Der Deckel ist leicht und ohne Kraftaufwand zu öffnen und zu schliessen. Alles in diesen Gläsern bleibt dank der gut anliegenden Gummidichtung lange konserviert und frisch. Die Glasteile und der Gummiring sind spülmaschinengeeignet. Da der Draht fast immer aus verzinktem Metall besteht, darf er nicht in die Spülmaschine oder lange im Spülwasser liegen. Er würde sich dunkel verfärben und sieht dann unansehnlich aus. Das Metall darf nur kurz mit Spülmittel gereinigt werden und muss dann rasch abgetrocknet werden. Deswegen muss der Drahtbügel vor einer gründlichen Reinigung abgenommen werden.

Vorteile
- Sehr praktisch, alle Teile am Bügel fest
- Einfach zu Öffnen
- Wieder verwendbar, gut recyelbar

Nachteile
- Manchmal schwer zu öffnen
- Schwer sauber zu halten
- Gummiring kann einreissen oder spröde werden
- Bügel wird mit der Zeit unschön

 

WECKgläser

Das Weckglas wird häufig als das klassische Einmachglas bezeichnet. Es wird mit einem Glasdeckel und einem speziellen Gummiring verschlossen, der durch ein Vakuum Unterteil und Deckel zusammenhält.Jeder kennt sicher ein Weckglas aus der Küche - mit dem charakteristischen Erdbeer Symbol. Heute erfreut es sich besonderer Beliebtheit für trendige Spezialitäten wie kleine Kuchen aus dem Glas oder Eingelegtem. Dabei ist es besonders für das Einkochen oder Backen im Glas geeignet.
Allerdings ist die Konservierung in einem Weckglas recht aufwändig. Es werden 4 Komponenten benötigt: Glas, Glasdeckel, Gummiring und Klammern. Vor jeder Verwendung muss der Gummiring in Essigwasser ausgekocht und auf Risse kontrollieret werden. Wenn der Gummi beschädigt oder spröde ist, kann er das Glas nicht mehr richtig abdichten.

Vorteile
- Klassisches Aussehen
- Sehr grosses Sortiment
- Einfach zu Öffnen
- Wieder verwendbar, gut recyelbar
- Besonders für Eingelegtes und Kompott<

Nachteile
- Zum Einkochen werden zusätzlich Gummiringe und Klammern benötigt
- Ohne Klammern aufgelegte Deckel fallen leicht vom Glas
- Nicht luftdicht wiederverschliessbar
- Gummiring kann einreissen oder spröde werden
- Erhöhter Reinigungsaufwand

 

TWIST-OFF "Schraub"Gläser

Twist-Off Gläser sind die am häufigsten für Marmelade und Konfitüren verwendeten Behältnisse. Man öffnet sie schon mit einer ¼ Umdrehung. Sie haben kein richtiges Gewinde, sondern Wülste an der Glasaussenseite, in die kleine Ausbuchtungen des Deckels (Nocken) greifen. Die technisch korrekte Bezeichnung: Nockendrehverschluss. Sie sind unkompliziert zu verwenden und bestehen nur aus zwei Teilen: Dem Deckel und dem Einmachglas selbst. Man spart sich dabei also Gummiringe oder Klammern.Die Twist-Off Gläser werden mithilfe eines Twist-Off Mechanismus verschlossen. Dabei wird der gesamte Deckel auf das Gewinde am Glasrand gedreht. Das bietet einen klaren Vorteil: die Deckel können mehrmals dicht wiederverschlossen werden - so lange, bis die Dichtung nicht kaputtgeht oder der Deckel verbogen ist. Dann heisst es neue Deckel zu kaufen. Dies ist unkompliziert und preiswert.

Darauf sollten Sie bei Twist-Off Deckeln achten:

Bei herkömmlichen Twist-Off Deckeln gibt es bedenkliche Inhaltsstoffe wie BPA, PVC und Weichmacher (ESBO). Diese Stoffe können in das Füllgut gelangen und werden beim Verzehr von uns aufgenommen. Sie reichern sich im Körper an und gelten als gesundheitlich bedenklich. Das ist beim UNiTWIST TWIST-OFF SYSTEM anders: UNiTWIST BioSeal Deckel verwenden eine biologische Dichtmasse. Diese besteht aus thermoplastischen Elastomeren (TPE), die auch ohne PVC und Weichmacher eine innere Elastizität besitzen. Hinzu kommt, dass wir für die Innenlackierung ausschliesslich Lacke ohne BPA verwenden.

Vorteile
- Sehr gut zu reinigen
- Sehr grosses Sortiment
- Wieder verwendbar, gut recyelbar
- Preisgünstig

Nachteile (falls kein UNiTWIST)
- Bedenkliche Stoffe (PVC, BPA, Weichmacher)

Sollten Sie noch Fragen haben, zögern Sie nicht, uns über unser Kontaktformular oder telefonisch unter NEU+49 8821 18404-75 (Mo. - Fr. 8:00 bis 17:00) zu kontaktieren. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

Kontakt

Gut zu wissen

Unser Schweizer Shop

UNiTWIST, Manuals und Flyer




*Alle Preise inkl. MWST

DE-ÖKO-006

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite bleiben, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Ich stimme zu

x